Im LIVETalk mit Zaneta Soldan, von “Soldan Versicherungsmakler”

Jeden Freitag findet in der Family-Works Community ein knackiger Video LIVETalk statt, zu einem Thema was uns als busy working Mom bewegt. Die Themen variieren monatlich und werden hin und wieder in der Facebook Gruppe abgefragt. Bist du schon dabei?

Zudem begleitet uns jeden Monat das Thema “Zeit- und Selbstmanagement”. Dazu gibt es jeweils in der ersten Woche eine Montags-Impuls, den du gerne kommentieren darfst und auf den wir dann am Freitag im LIVETalk näher eingehen.

Im Februar2019 stand das Thema “MoneyWorks” mit MoneyMindset, Kinder und Geld, Frauen und Geld wie z.B. Kontenführung, Rücklagen und Versicherungen im Fokus.

Zu “Frauen und Geld” hat uns diese Woche Zaneta Soldan als langjährige Finanz-Expertin wichtige Impulse gegeben.

Nächste Woche geht es um “Alles gut unter einem Hut – wie geht´s leicht.” Am Freitag im LIVETalk wieder Input und Tipps dazu.

Dieses Mal von Birgit Straub-Müller selbst, bevor wir dann im März mit dem Thema “Mindset matters most.” durchstarten.

Lass dich überraschen und mach einfach mit?!

Hier geht´s zur Facebook Gruppe für “MomWorks- Mehr Spaß und Leichtigkeit mit Beruf und Familie”, wo du auch die Video-Aufzeichnung zum LIVETalk mit Zaneta Soldan findest.

Liebe Zaneta, für was bist du Expertin und was hat dich dazu gebracht?

Ich bin Expertin für alles rund ums Geld, ob das Versicherungen, Vermögensaufbau oder Ruhestandsplanung ist.

Ich habe mich in erster Linie auf Unternehmerinnen spezialisiert, weil ich diese weibliche Power als unheimlich stark und motivierend finde, setze mich aber auf vielen Ebenen für die finanzielle Unabhängigkeit von allen Frauen ein.

Meine Aufgabe ist es, mit meiner Kundin ihre persönliche Situation zu durchleuchten, ihre spezifischen Ziele und Wünsche zu ermitteln und darauf basierend sinnvolle Lösungen zu finden.

Ich bin kein Freund von Überversicherung, es kommt schon öfters vor, dass ich von der einen oder anderen Versicherung eher abrate. Auch wenn wir in Deutschland viel Wert auf Sicherheit legen, gibt es in vielen Fällen geeignetere Lösungen.

Nicht nur meine eigene Geschichte hat mich gelehrt, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Geld und Finanzen auseinanderzusetzen und sich des eigenen Wertes und finanzieller Unabhängigkeit bewusst zu sein.

Ich höre fast täglich von Frauen, die, wie ich selbst damals, mit einem Mann zusammenkommen, gemeinsam etwas aufbauen, die eigene Karriere für die Familie oder Partnerschaft „opfern“ und nach einer Trennung mir Existenzangst zu kämpfen haben und „in die Röhre schauen“.

Andere sich zwar gerne von dem Partner trennen würden, das aber wegen den Finanzen schlicht nicht können!  Und das ist im Jahr 2019 in dem ach so hochentwickelten Deutschland immer noch Normalität.

Es ist erschreckend, wie leichtsinnig viele Frauen die Verantwortung für ihr eigenes Leben und Finanzen an den Partner abgeben. Romantik schön und gut, aber irgendwann geht jede Beziehung zu Ende, ob es die Trennung oder der Tod ist.

Leider verlassen sich die Meisten darauf, dass sie der Staat durch die Witwenrente schützt, was nicht wirklich der Fall ist, da die Witwenrente nur ca. 50 % der Rentenbezüge des Ehe(!)mannes beträgt und der Betrag mit etwaigem Einkommen der Frau verrechnet wird. Zudem verlassen sie sich darauf, dass das Erbe schon ausreichen wird.

Kommt es zur Scheidung, gehen diese Ansprüche quasi über Nacht verloren, egal wie sehr sich die Frau in der Ehe eingebracht hat.

Oft ist das erwartete Erbe dann doch nicht da, muss mit anderen geteilt werden oder das Finanzamt möchte einen beachtlichenTeil davon haben.

Wenn es um Partnerschaft ohne Trauschein geht, gibt es zudem weder gesetzliche Witwenrente noch gesetzliche Ansprüche auf das Erbe. Bei Vermögensübertragungen gibt es den lächerlichen Freibetrag von 20.000 EUR.

Je früher wir uns mit dem eigenen Geld beschäftigen, desto besser, denn die Macht des Zinseszinses ist enorm. Wir Frauen haben per se größeren Vermögensbedarf, weil wir statistisch gesehen länger leben als Männer.

Unter Berücksichtigung der Themen wie GenderGap, Teilzeit, Kindererziehungszeiten, gläserne Decke etc. haben wir eine deutlich schlechtere Ausgangsbasis, nicht nur im Alter, ausreichend abgesichert zu sein.

Ich weiß, das Thema Finanzen wird uns von allen Seiten als hoch komplex und undurchsichtig präsentiert. Ebenfalls wird den Mädchen früh genug suggeriert, dass Mathematik und Zahlen nichts für sie sind.

Gott sei Dank ändert sich da gerade viel, so dass uns viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen uns zu informieren und die passende Expertin für uns zu wählen.

Inwiefern passt dein Thema “Frauen und Geld” zur FamilyWorks Community “Mehr Spaß und Leichtigkeit mit Beruf und Familie”?

Wenn es finanzielle Engpässe in der Familie gibt, kommt auch der Spaß und die Leichtigkeit schnell abhanden.

Das gilt es im Vorfeld zu vermeiden, damit auch genug Kapital da ist, für die schönen Dinge im Leben, auch wenn z.B. das Gehalt zeitweise wegfällt oder weniger Geld reinkommt.

Genauso bedarf es für eine glückliche Beziehung einer „echten“ Partnerschaft, sonst rutscht der oder die eine schnell in die Abhängigkeit und es wird aufgerechnet.

Wenn Erwartungen auf Gegenleistungen steigen, macht sich Unzufriedenheit breit und das auf beiden Seiten. Dass unter diesen Voraussetzungen auch die Lust „stirbt”, braucht eigentlich nicht extra betont zu werden.

Zu einer Partnerschaft gehört es für mich, nicht nur im hier und jetzt gut zu leben, sondern dafür zu sorgen, dass das auch in der Zukunft so bleibt. Dass der Partner versorgt ist, egal was passiert.

Manchmal bedarf es zeitweise einer Anpassung der laufenden Verpflichtungen an Banken, Versicherungen & Co um den Cash-Flow in diesen Zeiten sicherzustellen.

Eventuell sind auch noch weitere Maßnahmen nötig, damit es der Familie finanziell nicht die Luft zum Atmen nimmt.

Ein vorher erstellter Plan, der die gängigsten Risiken berücksichtig und die Handlungsmöglichkeiten aufzeigt, sollte meiner Meinung nach zur Ehevorbereitung gehören, erst dann kommt die Auswahl des Ringes oder Hochzeitskleides.

Ein finanzieller Polster in der Höhe von 6 Monatsgehälter wird allgemein empfohlen. Mit dem Wissen, dass die Welt nicht untergeht, wenn die Waschmaschine kaputt geht oder man gekündigt wird, lebt es sich einfach leichter.

Bei Selbstständigkeit sind hier auch alle laufenden Kosten des Unternehmens zu berücksichtigen.

Für alles gibt es Versicherungen, die einen davor bewahren, dass es im Falle des Falles finanziell weh tut. Dennoch ist es immer eine Abwägung zwischen Sicherheitsdenken und der persönlichen Finanzlage, ob diese Kosten tragbar und sinnvoll sind.

Nicht zu vergessen – Männer und Frauen haben oft ein anderes Verständnis für und Verhältnis zu Risiko. An der Stelle ist eine faire und ganzheitliche Beratung im Interesse der Frau so wichtig!

Achtung: Gerade bei Familienzusammenschluss oder Zuwachs, ist die Gelegenheit gut um bestehende Verträge und Policen zu überprüfen.

Wenn es darum geht alle Familienmitglieder in einer Police zu versichern, zu erfragen ob die Kinder auch mit versichert sind oder ggfs. die Versicherungssummen anzupassen ohne lästige Gesundheitsprüfung.

Wenn du deinen Kindern vorlebst, dass Geld kein Feind, sondern ein Freund ist, der für dich arbeitet, dass du vor dem Thema keine Angst zu haben brauchst und dass es Spaß macht zuzuschauen, wie das Vermögen wächst, leistest du einen unbezahlbaren Dienst.

Es ist nie zu spät oder zu früh um damit anzufangen, egal welche soziale Schicht. Das Verhalten, Aussagen und die Denkweise der eigenen Eltern prägt stark und wird für unsere Kinder zur “einzigen Wahrheit”.

Je nachdem was Kinder dazu erleben, hören und sehen macht den Unterschied und ist entscheidend darüber wie sie später ihr eigenes Leben gestalten.

Wir leben in einem reichen Land, wir haben den Zugang zu dem Wissen und Erfahrungen von Experten. Wir leisten uns Urlaube, Autos und ggfs ein Eigenheim dann lasst uns auch eine finanzielle Bildung leisten.

 

Wie kann ich als busy working Mom deinen Ansatz am einfachsten in meinen Alltag integrieren, was sind deine besten Tipps dazu?

Mach dir bewusst, dass du etwas wert bist und was du wert bist!

Im Grunde sind es zwei Summen, die aus folgenden Fragen zu ermitteln sind:

  • Was leiste ich zusätzlich für die Partnerschaft/Familie – Haushalt, Kindererziehung, etc. Hier sind die Kosten anzusetzen, was es kosten würde, wenn jemand anderer diese Arbeiten erbringen und dafür eine Rechnung stellen würde.
  • Auf was verzichte ich durch diese Partnerschaft/Familie – Auf die Karriere und Beförderungen? Auf Vollzeit-Arbeit? Auf Rentenansprüche? Auf Netzwerk? Auf deine Träume?

 

Ich weiß, das ist ungewohnt und auf den ersten Blick wirkt es vielleicht wie an den Haaren herbeigezogen. Aber genau diese Erkenntnis, wie hoch die Summe ist, ist enorm wichtig.

Denn nur so schaffst du dir ein Bewusstsein darüber, dass dir ein Ausgleich zusteht und du dieses Thema ansprechen musst! Dann kannst du dir überlegen, wie ein finanzieller Ausgleich aussehen kann.

Wie kannst du sicherstellen, dass der Vermögensaufbau in der Partnerschaft nicht einseitig verläuft? Was solltest du dabei u.U. auch in einem Ehevertrag regeln lassen?

Schaue, dass du immer ein eigenes Budget zur Verfügung hast über das du alleine und für dich verfügen kannst – ohne wenn und aber.

 

Was würdest du uns Working Moms sonst noch gerne an die Hand geben?

1 – Informiere dich. Hole dir das Wissen, dass du brauchst.

2 – Hol dir im Finanz- und Versicherungsdschungel Unterstützung.*

3 – Vernetze dich mit Gleichgesinnten.

* Lass dich von Experten beraten, die sich genau DEINE Situation anschauen, bevor du irgendwelche Lösungen blind für dich  übernimmst.

 

KURZ-BIO Zaneta Soldan

Ich komme aus Tschechien, habe BWL studiert und bin Mama einer wunderbaren Tochter. Habe mit meinem (hoffentlich bald) Ex-Mann zwei Firmen aufgebaut. Habe Erfahrung mit häuslicher Gewalt.

Nach der Trennung stand ich buchstäblich vor dem nichts, mit fristloser Kündigung von “seiner” Firma und schwer krank. Seit 5 Jahren kämpfe ich um mein Kind, die Hälfe des Vermögens, das mir aus der Ehe zusteht und dass wir endlich geschieden werden.

Die Geburt meiner Tochter war mein Augenöffner. Ich wollte meinem Kind nicht vermitteln, dass so das Leben läuft und dass sich Frauen alles gefallen lassen müssen.

Aus all meinen „Lebenslektionen“ habe ich extrem viel gelernt und weiß, was es heißt mit Existenzängsten zu leben.

Ich setze mich heute mit all meinem Wissen, dem Austausch mit anderen Frauen und vielen Weiterbildungen für die finanzielle Unabhängigkeit der Frauen ein.

Ich bin in verschiedenen Verbänden aktiv und unterstütze viele Projekte.

In meiner Arbeit ist es mir wichtig, dass ich eine Beraterin, Partnerin und „quasi Vertraute“ bin, die meiner Kundin als Frau nicht nur Respekt und Wertschätzung entgegen bringt, sondern auch Verständnis für ihre Situation.

Ich habe und versuche mit ihr zusammen das Beste für sie zu finden.

Dabei wird nicht nur ausführlich über die jeweiligen Möglichkeiten und Produkte gesprochen, sondern auch das Thema der damit zusammenhängenden Kosten geklärt um Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen.

Um eine umfassende Beratung anbieten zu können, habe ich zuerst eine Ausbildung zur Versicherungsfachfrau (IHK) absolviert, danach zur Finanzanlagenfachfrau (IHK) und nun bin ich auf der Zielgeraden zur zertifizierten Spezialistin für Ruhestandsplanung (FH).

Weiterbildungen für Immobiliardarlehensvermittlung (IHK) und zur ESG-Zertifizierung sind bereits gebucht.

Was hat mich geprägt? Ich bin in einer Familie mit zahlreichen limitierenden Glaubenssätzen aufgewachsen, wie z.B.

  • “Wir sind arm, uns wird es eh nie besser gehen.“
  • „Geld macht nicht glücklich. Diejenigen, die Geld haben, sind keine gute Menschen.“
  • „Das Leben ist hart.“
  • „Du bist nicht gut genug.“
  • „Das schaffst du nicht.“
  • „Gehe kein Risiko ein.“
  • „Das steht dir nicht zu.“
  • „Man spricht nicht über eigene Erfolge und Fähigkeiten.“

 

Ich musste erst lernen, dass ich alleine für mein Glück verantwortlich bin. Es mir auch als Frau zusteht vermögend, selbstbestimmt und glücklich zu sein und dass für mich nur eine Partnerschaft auf Augenhöhe erfüllend ist.

 

Alles Liebe,

Zaneta

Mehr Infos und meine Kontaktdaten findest du hier:

www.soldan-versicherungsmakler.de

www.xing.com/profile/Zaneta_Soldan

 

———————————————————

Den LIVE Talk gibt es jeden Freitag Mittag in der FamilyWorks Community auf Facebook zu einem anderen Familien-Alltags-Thema.

Alles zu “Alles gut unter einem Hut” und was dein Leben als busy Working Mom erleichtert.

Bist du schon Teil der Community? Join us for free! Ich freu mich auf DICH!

Trage Dich in den Newsletter ein!

Und Du wirst regelmäßig zu aktuellen Workshops & Events informiert.

envelope